Plattform für Zukunftslösungen

awn kompetenzzentrumSeit dem Herbst 2004 besteht das Kompetenzzentrum im Eingangsbereich zum Z.E.U.S. Dieses Gebäude bildet eine Plattform für die schon am Standort ansässigen, aber auch für weitere interessierte Unternehmen. Als Denkfabrik und als Schnittstelle zur Wissenschaft bildet es eine Keimzelle für weitere Entwicklungen.

Innovative Lösungen für Energieversorgung, Recycling, Abfallbeseitigung, Reststoffverwertung und Ressourcenschutz, kommen nicht von selbst, sie müssen entwickelt und gefördert werden. Das Zentrum für Entsorgung und Umwelttechnologie Sansenhecken bietet sich als Plattform für den disziplinenübergreifenden Dialog und als Schnittstelle zur wissenschaftlichen Forschung an.
Mit unserem modernen Konferenzzentrum bieten wir die Infrastruktur für die Entwicklung von Problemlösungen in den Bereichen Abfallwirtschaft, Klimaschutz, Recycling und regenerative Energieerzeugung.

Im Z.E.U.S. Kompetenzzentrum kommen Forscher und Praktiker zusammen.

Moderne Büro- und Tagungsräume direkt neben einem Standort mit guter Infrastruktur bieten beste Bedingungen für die Erprobung innovativer Verfahren und neuer Anlagetenchnologien.

Durch die multifunktionale Bauweise kann das Kompetenzzentrum auch als Tagungsort für Konferenzen oder Hausmessen genutzt werden. In unmittelbarer Nachbarschaft kommen Theorie und Praxis zusammen. Neue Techniken aus Abfallwirtschaft, Energiewirtschaft und Landwirtschaft können vor Ort besichtigt werden.

  • Für weitere Fragen und Informationen steht Ihnen unser Serviceteam gerne zur Verfügung.
  • Hier können Sie das Kompetenzzentrum für eine Veranstaltung buchen.

Aus dem Entsorgungszentrum Sansenhecken wurde Z.E.U.S.

Ende der 90er Jahre war absehbar, dass oberirdische Deponien sowohl umweltpolitisch als auch gesellschaftlich zu Auslaufmodellen werden. Im Jahr 1996 beschlossen die Gremien im Neckar-Odenwald-Kreis deshalb im Konsens mit allen Beteiligten, die Kreismülldeponie Sansenhecken zu dem überregionalen Zentrum für Entsorgung und Umwelttechnologie Sansenhecken (Z.E.U.S.) auszubauen. Die AWN wurde mit der Umsetzung dieses Konzepts beauftragt.

Mit dieser zukunftsweisenden Entscheidung wurde die vorhandene Deponie-Infrastruktur für neue Projekte aus den Bereichen Entsorgung, Recycling und Energieerzeugung langfristig gesichert. Inzwischen wurden an dem Standort von verschiedenen Investoren rund 80 Mio. €  investiert und damit Arbeitsplätze gesichert bzw. neu geschaffen.

Das Ziel ist und bleibt eine intelligente Vernetzung von Abfallwirtschaft, Energiewirtschaft und Landwirtschaft. Deshalb soll der Standort Sansenhecken zu einem Zentrum für die nachhaltige Gewinnung von Energie aus Abfall und nachwachsenden Rohstoffen ausgebaut werden. Er ist offen für neue, innovative Projekte aus den Bereichen Ressourcenschutz, Energieeffizienz, erneuerbare Energien und Klimaschutz.

Die Entwicklung von Z.E.U.S.

Z.E.U.S. - Eine Vision wird Realität

In Rekordzeit hat sich die ehemalige Kreismülldeponie Sansenhecken zu einem überregional bedeutenden Zentrum für Umwelt und Entsorgungstechnologie entwickelt. Möglich wurde dies durch die konzentrierte und zielgerichtete Zusammenarbeit des Landkreises Neckar-Odenwald, der Stadt Buchen als Grundstückseigentümerin der Deponie Sansenhecken und der AWN. Gemeinsam mit den politischen Gremien, der Verwaltung und getragen von einem breiten Konsens mit der Bevölkerung wurde so innerhalb weniger Jahre aus einer Vision ein reales und zukunftsträchtiges Projekt.

Heute ist das Entsorgungszentrum Sansenhecken ein überregional bedeutender Standort. Bisher wurden hier allein von den Kooperationspartnern aus der privaten Wirtschaft ca. 80 Mio. € investiert. Mit Z.E.U.S. können immer weitere Potenziale in den Bereichen Energiewirtschaft, Abfallwirtschaft und auch der Landwirtschaft für die Region erschlossen werden. Dadurch werden krisensichere Arbeitsplätze erhalten bzw. neu geschaffen.

Nutzung des Energiepotentials aus Abfällen

In der Nutzung der Energie aus Abfall steckt noch enormes Zukunftspotential, nicht nur als Substitut für fossile Brennstoffe. Immer deutlicher rückt der Klima- und Ressourcenschutz in den Mittelpunkt. Deshalb soll Sansenhecken zu einem Zentrum für die nachhaltige Gewinnung von Energie aus Abfall und nachwachsenden Rohstoffen ausgebaut werden.

Die Nutzung von Abfällen und heimischer Biomassepotenziale bietet verschiedene gesamtwirtschaftliche Vorteile:

  • Kohlendioxidemissionen werden vermieden, dadurch Minderung des Klimawandels und der damit verbundenen Schäden.
  • Die Entwicklung und Anwendung der Technologien zur Biomasse-Nutzung schafft und sichert Arbeitsplätze in ländlichen Regionen, in der Landwirtschaft und im Maschinenbau.
  • Verminderung der Abhängigkeit von fossilen Energieträgern.
  • Sicherung der Wertschöpfung aus der Produktion erneuerbarer Energien.
  • Optimierung der kommunalen Wertstofferfassung und nachgeschalteter Recyclingverfahren

Eine Vision wurde Realität, der Weg aber geht weiter. Z.E.U.S. bietet noch ein enormes Entwicklungspotenzial für die Region, aber auch für die Entwicklung neuer Projekte aus den Bereichen Abfallwirtschaft, Energiewirtschaft und Landwirtschaft.

 

logo nok

Energieagentur Neckar-Odenwald-Kreis GmbH

Logo Eno