2xSSS vKalender2019-01-22 - Buchen/Hardheim/Rosenberg. Im Februar vergangenen Jahres waren in der Gemein-de Rosenberg und in Hardheim-Kerngemeinde die roten Säcke für Störstoffe als Jahresbedarf verteilt worden. Um die Haushalte rechtzeitig mit einem neuen Jahresbedarf an Störstoffsäcken zu versorgen, werden diese in Kürze wieder rollenweise von der KWiN nachverteilt. Die Verteilung findet in der Gesamtgemeinde Rosenberg am Abfuhrtag der Bioenergietonnen, mit dem Grünen Deckel, dem Dienstag, 19.02.2019 statt, in Hardheim Kerngemeinde am dem Mittwoch, 20. Februar.

Die Ortsteile von Hardheim sowie die Stadt Buchen mit sämtlichen Stadtteilen erhalten den Nachschub ebenfalls ein Jahr nach der Erstverteilung, im Juni. Der Termin für die Verteilung dort wird vorab nochmals bekanntgegeben.

Die neue Lieferung von Störstoffsäcken wird an die geleerten Bioenergietonnen gehängt. Es ist daher Bedingung für den Erhalt neuer Störstoffsäcke, dass die geleerte Bioenergietonne auch tatsächlich so lange im Freien zugänglich stehenbleibt, bis ein Beutel mit neuen Störstoffsack-Rollen angebunden worden ist. Es werden keine Beutel mit Störstoffen an der Haustür abgelegt oder in Briefkästen geworfen.

Die Verteilung der Störstoffsack-Rollen erfolgt kostenfrei; die Anzahl in Abhängigkeit von den vorhandenen Bioenergietonnen mit grünem Deckel des betreffenden Haushalts:
Bei Bioenergietonnen mit jeweils 60 oder 80 Litern 2 Rollen, bei Bioenergietonnen mit jeweils 120 Litern 4 Rollen und bei Bioenergietonnen mit jeweils 240 Litern 8 Rollen. Pro Rolle sind jeweils 12 Störstoffsäcke vorhanden. Diese Menge ist für ein weiteres Jahr kalkuliert. Haushalte mit gemeinsamer Bioenergietonne, zum Beispiel in Haus- und Müllgemeinschaften, erhalten zusammen die zu ihrer Bioenergietonnen-Größe passende Anzahl an Störstoffsäcken verteilt.

Zusätzliche Säcke können rollenweise beim Rathaus oder im Z.E.U.S.-Kompentenzzentrum in Buchen, an der Zufahrt zur Deponie Sansenhecken gekauft werden.
Wo die roten Störstoffsäcke dauerhaft nicht ausreichen, können auch Tonnen für Störstoffe mit rotem Deckel bei der KWiN bestellt werden, zum Beispiel bei größerem Anfall von mineralischer Tierstreu, Holzasche oder bei Windelabfällen. Für die Bestellung der Störstofftonnen ist ein eigenes Formular erforderlich. Dieses kann online bezogen werden  oder bei der KWiN unter Telefon 06281/9060.

 

 

logo nok

awn service logo

Logo Eno

Energieagentur Neckar-Odenwald-Kreis GmbH