Aktuelles

Hier finden Sie aktuelle Pressemitteilungen und Informationen zum Thema Abfallwirtschaft im Neckar-Odenwald-Kreis.

Mit einem Klick auf den jeweiligen "Weiterlesen..."-Button kommen Sie zum vollständigen Text.

Das „Kreislaufwirtschaftskonzept 2020“ besteht aus Restmülltonne, Bioenergietonn, Verpackungstonne/optional Gelber Sack und Papiertonne/optional Bündelsammlung2019-05-10. Kreistagsbeschluss vom 8. Mai: Pilotprojekt „Restmüllarme Abfallwirtschaft“ wird „Kreislaufwirtschaftskonzept 2020“ für den Neckar-Odenwald-Kreis

Bei der Kreistagssitzung am 8. Mai in Mudau wurde beschlossen, das Pilotprojekt „Restmüllarme Abfallwirtschaft“ zu beenden und in ein Standard Abfallsystem mit Restmüll-, Bioenergie- und Wertstofftonne zu überführen. Die Umstellung soll ab Herbst dieses Jahres erfolgen, bis dahin bleibt alles wie gehabt.

Zusammenfassung

Das erklärte Ziel des Pilotprojektes Restmüllarme Abfallwirtschaft war die Umsetzung eines ökologischen und ökonomischen Mehrwertes für die Bürgerinnen und Bürger des Neckar-Odenwald-Kreises. Dies erschien unter den Rahmenbedingungen beim Start und der Ausweitung des Pilotprojektes als möglich. Die Erkenntnisse bei der Einführung der Restmüllarmen Abfallwirtschaft in Buchen und den Ortsteilen Hardheims im Jahr 2018 lässt unter den aktuellen Rahmenbedingungen jedoch diese Zielerreichung in Frage stellen. Zum einen haben sich die Entsorgungspreise im Allgemeinen deutlich verändert, zum anderen hat sich die Erfassung der Störstoffe (Anzahl der extra bestellten Störstofftonnen und die Menge der eingesammelten Störstoffe) anders entwickelt als die Erfahrungen in Rosenberg und Hardheim (Kerngemeinde) gezeigt haben. Auch gibt es eine nicht zu vernachlässigbare Zahl an Haushalten, die eine Bioenergietonne aufgrund der Eigenkompostierung ablehnen.

Weiterlesen ...

Der SWR dreht im Neckar-Odenwald-Kreis2019-05-09. In SWR-Aktuell Baden-Württemberg wurde am 8. Mai über das Abfallwirtschaftliche System im Neckar-Odenwald-Kreis berichtet. Dieser Beitrag ist in der SWR-Mediathek und folgendem Link zu finden.

Zur SWR-Mediathek

Beginn des Beitrags bei 5:45 min, verfügbar bis 07.05.2020.

Illegale Bauschuttablagerungen im Raum Mosbach

2019-03-18. In den vergangenen Wochen wurden im Raum Mosbach bereits zum dritten Mal große Mengen an Bauschutt illegal entsorgt. Dabei handelte es sich immer um eine größere Menge, also LKW- oder Traktoranhängerladungen, bisher über 70 Tonnen. Das Material lässt darauf schließen, dass es sich um den Abriss eines älteren Wohnhauses handelt. Die erste illegale Ablagerung fand an der Grüngutsammelstelle in Mosbach-Bergfeld statt (siehe Foto), dann an der Zufahrtsstraße Luttenbachtalstraße zum Inast-Wertstoffhof, zuletzt im Staatswald Binau.

Weiterlesen ...

Nährhumus im Feldversuch: Die AWN hat über zehn Tonnen an Mitglieder des Verbandes Wohneigentum verteilt. Über das Jahr soll sich nun zeigen, wie sich dieses Material im heimischen Garten auswirkt.2019-02-25. „Gesunde Böden haben eine ewige Jugend und eine fortwährende Balance“, so Angelika Lübke-Hildebrandt aus Österreich, die sich zusammen mit Ihrem Mann Urs Hildebrandt weltweit in Sachen Landmanagement und Bodenfruchtbarkeit engagiert, beim Anwendertag „Pflanzenkohle und Substrate“ im September vergangenen Jahres im Zentrum für Entsorgung und Umwelttechnologie Sansenhecken (Z.E.U.S.) in Buchen. Die AWN produziert seit einiger Zeit hochwertigen Nährhumus aus regional verfügbarem Material, vorwiegend Grünschnitt.

Weiterlesen ...

2019-01-30. Betriebsjubiläen bei der Abfallwirtschaftsgesellschaft des NOK (AWN) und der Kreislaufwirtschaft Neckar-Odenwald (KWiN): Geschäftsführer Dr. Mathias Ginter konnte im Rahmen einer kleinen Feierstunde Susanne Wirtz und Claudia Arlt für 25jährige Betriebszugehörigkeit ehren.

„Susanne Wirtz war“, so der Geschäftsführer, „eine Frau der ersten Stunde“. Sie habe die Abfallberatung in der Gründungszeit maßgeblich geprägt und darüber hinaus unzählige Schulklassen und Kindergartengruppen über dieses wichtige Thema im Rahmen von Betriebsführungen informiert. Seit einigen Jahren sei sie am Standort Bödigheim mit verantwortlich für die Disposition und Organisation der Sammeltouren im Landkreis.

Weiterlesen ...

2019-01-15. Das chinesische Forschungsinstitut CRAES (Chinese Research Academy for Environmental Sciences) hat sich seit der Gründung im Jahr 1978 zum Ziel gesetzt, Forschungen in allen Bereichen des Umweltschutzes durchzuführen und Projekte anzustoßen. Ähnlich des deutschen Umweltbundesamtes (Dessau) werden sowohl die chinesische Zentralregierung als auch Firmen von CRAES beraten und betreut. Die AWN Umwelt GmbH ist in China aufgrund verschiedener Umweltschutzprojekte in der Nähe von Peking eine bekannte Größe; bereits seit 2006 wird hier in den Bereichen Kläranlage und Abfallbehandlung erfolgreich zusammengearbeitet.

Weiterlesen ...

2018-12-20. Aufgrund der Weihnachtsfeiertage kommt es zu Verschiebungen bei der Müllabfuhr. In etlichen Orten verschieben sich die Abfuhrtage sogar gleich um mehrere Tage nach vorne.

Es lohnt sich also gleich ein scharfer Blick in den grünen Entsorgungskalender von AWN und KWiN! Dieser enthält die genauen Abfuhrtermine einschließlich der Feiertagsverschiebungen für jeden Orts- und Stadtteil. Verschiebungen nach vorne sind im Entsorgungskalender rot hinterlegt! Die KWiN bittet, den Entsorgungskalender genau auf Verschiebungen hin anzuschauen, und nicht die oben genannten Abfälle automatisch am üblichen Abfuhrtag bereitzustellen.

Ganz besonders wichtig ist an den verschobenen Abfuhrterminen die rechtzeitige Bereitstellung der Abfälle, denn die Sammeltouren werden nicht nach dem üblichen Tourenverlauf gefahren. Die Abfälle sind bis spätestens um 6.00 Uhr am Abfuhrtag an der Grundstücksgrenze bereitzustellen. Für später bereitgestellte Abfälle kann eine Abfuhr nicht garantiert werden.

Christbaumaktion der KWiNKostenlose Annahme am 12.01.2019 - Annahme durch Maschinenringe

2018-12-19. Die Kreislaufwirtschaft Neckar-Odenwald AöR (KWiN) nimmt in Zusammenarbeit mit den Maschinenringen auch dieses Jahr wieder ausgediente Christbäume in denjenigen Orten und Ortsteilen an, in denen die Bäume nicht durch örtliche Vereine eingesammelt werden.

Am Samstag, den 12. Januar 2018 können die Christbäume an den üblichen Grüngut-Sammelplätzen abgegeben werden. Diese Plätze sind im grünen Entsorgungskalender der AWN zu finden, und zwar auf Seite 8 unter „Abgabemöglichkeiten für Grüngut-Bringaktion“. Die dort angegebenen Annahmezeiten gelten auch für die Christbaum-Abgabe. Einzige Ausnahmen: In Elztal-Rittersbach erfolgt die Annahme am Rathaus und in Billigheim zentral am Grüngutplatz Alter Sportplatzweg.

Nur diese Sammelplätze werden angefahren, es findet keine Straßensammlung statt!

Weiterlesen ...

Die Bigbags werden einzeln mit dem Greifer in das Einbaufeld gesetzt und anschließend überdeckt2018-12-12. Am Mittwoch, 12. Dezember, wurden rund neun Tonnen Betonabfälle aus dem Rückbau des KWO auf der Deponie Sansenhecken in Buchen angeliefert. In aufwändigen Prüfverfahren wurde im Vorfeld untersucht, dass dieses Material die gültigen Grenzwerte von 10 Mikrosievert pro Jahr einhält und somit auf Deponien eingelagert werden darf. Zum Vergleich: Die natürliche Radioaktivität beträgt in Deutschland im Schnitt rund 2.100 Mikrosievert, wobei der menschliche Organismus rund 1.100 Mikrosievert über die Atmung aufnimmt, der Rest verteilt sich ungefähr zu gleichen Teilen auf die Nahrung sowie Boden- und Weltraumstrahlung.

Weiterlesen ...

2018-12-06. Nach den Kontrollmessungen von Betonabfällen aus dem Rückbau des KWO am 23.10.2018 gemäß der Handlungsanleitung auf dem KWO-Gelände und der darauffolgenden Prüfung der Messergebnisse wurde nun von der atomrechtlichen Aufsichtsbehörde, dem Umweltministerium in Stuttgart, mit Schreiben vom 30.11.2018 die Freigabe für die Anlieferung an die Deponie Sansenhecken erteilt. Die Anlieferung dieses Abfalls (ca. 9 Tonnen) wird im Laufe der Kalenderwoche 50 stattfinden.

Mosbach. Der gemeinsame Wertstoffhof der KWiN und der Inast GmbH ist ab dem 3. Dezember am neuen Inast-Firmensitz in der Luttenbachtalstraße 30 in Mosbach (ehem. Neckartalkaserne) zu finden. Der Wertstoffhof ist am 1. Dezember wegen Umzug geschlossen.

Die Öffnungszeiten bleiben gleich (Montag – Samstag 8.30 - 12 Uhr, Montag und Donnerstag 14 -18 Uhr und Dienstag, Mittwoch und Freitag von 14 - 16.30 Uhr. Die Inast-Telefonnummer bleibt ebenfalls gleich: 06261 9244-0.

 

logo nok

Energieagentur Neckar-Odenwald-Kreis GmbH

Logo Eno