Aktuelles

Hier finden Sie aktuelle Pressemitteilungen und Informationen zum Thema Abfallwirtschaft im Neckar-Odenwald-Kreis.

Mit einem Klick auf den jeweiligen "Weiterlesen..."-Button kommen Sie zum vollständigen Text.

 Abfallentsorgung bei Haushalten mit Corona-infizierten Patienten oder Patienten unter Quarantäne2020-03-24. Die Maßnahmen rund um den Corona-Virus betreffen auch die Abfallwirtschaft. Das Umweltministerium Baden-Württemberg hat in Abstimmung mit dem Robert-Koch-Institut Hygienemaßnahmen veröffentlicht. Vor diesem Hintergrund gibt die KWiN/AWN folgende Informationen.

Abfälle aus privaten Haushalten mit Corona-infizierten Patienten

Typische Abfälle für die Restmülltonne bei diesen Haushalten sind z. B.: Wertstoffe, Altpapier, Verpackungen und häusliche Bioabfälle (Küchenabfälle); Materialien, die zum Abdecken von Mund oder Nase im Zuge der Husten- und Nies-Etikette verwendet wurden; Taschentücher, Aufwischtücher; Einwegwäsche und Hygieneartikel (z. B. Windeln); Schutzkleidung und Abfälle aus Desinfektionsmaßnahmen. Damit ist die Pflicht zur Mülltrennung bei diesen Haushalten weitgehend aufgehoben.

Weiterlesen ...

Berechtigungsnachweis 20202020-03-23. Die KWiN-Gebührenbescheide werden dieser Tage an die rund 60.000 Haushalte im Neckar-Odenwald-Kreis verschickt.

Die neue Abfallgebühr setzt sich aus einer Grund- und Leistungsgebühr zusammen. Die Grundgebühr fällt für jeden Haushalt an, auch bei Teilnehmern von Müllgemeinschaften oder verschiedenen Wohnungen in Mehrfamilienhäusern. Mit der Grundgebühr sollen abfallwirtschaftliche (Fix-) Kosten abgebildet werden (ähnlich den Bereitstellungskosten beim Gas- oder Stromanbieter). Hierzu zählen z. B. Kosten wie die Grüngut- und Bioabfallverwertung, die Altholzentsorgung und die Problemstoffsammlung, aber auch allgemeine Kosten, wie z. B. Personalkosten, Abschreibungen und Gemeinkosten. Die Leistungsgebühr orientiert sich linear an der Größe der Restmülltonne und beinhaltet verschiedene Entsorgungsleistungen wie die Restmüllsammlung und -entsorgung und die Sperrmüllentsorgung.

Weiterlesen ...

Neue Bioenergietonne mit Biofilterdeckel2020-02-19. Wie angekündigt werden in den Pilotgemeinden Buchen, Hardheim und Rosenberg die bestehenden Bioenergietonnen BET ausgetauscht.

Die neuen BET sind mit einem innovativen Biofilterdeckel ausgestattet der hilft, Gerüche oder Madenbefall zu minimieren bzw. zu verhindern, den Tonnen ist ein Informationsflyer beigepackt. Die Startverteilungstermine sind: Hardheim Ortsteile 24.02., Hardheim-Kernstadt 25.02., Eberstadt, Götzingen, Hainstadt 26.02., Hettingen u. Hühnerberg 03.03., Bödigheim, Einbach, Hollerbach, Oberneudorf, Rinscheim, Unterneudorf, Waldhausen 04.03., Hettigenbeuern, Stürzenhardt 12.03., Rosenberg komplett 12.03., Buchen-Kernstadt 13.,16. und 17.03. und sind bis zur nächsten BET-Leerung abgeschlossen.

Weiterlesen ...

Wichtige Informationen: Gebührenbescheide kommen März/April2020-02-07. Die Gebührenbescheide und somit auch die neuen gelben Berechtigungsnachweise und die Sperrmüllmarken für das Jahr 2020 kommen nach aktueller Planung Ende März/Anfang April. Die alten blauen Berechtigungsnachweise und Sperrmüllmarken behalten bis dahin ihre Gültigkeit. Auch für Gebührenzahler, die ihre Sperrmüllmarke 2019 bereits verbraucht haben und zu Jahresbeginn anliefern oder eine Sperrmüllabholung beantragen wollen, gibt es eine Lösung: Sperrmüll kann entsprechend dem Kontingent (abhängig von der Größe der Restmülltonne) angeliefert werden.

Weiterlesen ...

Sperrmüllmarke 2019Die Sperrmüllmarken und Berechtigungsnachweise für 2019 gelten zum diesjährigen Jahreswechsel länger als üblich, mindestens noch den gesamten Februar. Sie gelten bis zum Versand der neuen KWiN-Gebührenbescheide, der diesmal später erfolgt. Der Gebührenbescheid enthält die neue Sperrmüllmarke und den neuen Berechtigungsnachweis.

Auch für Gebührenzahler, die ihre Sperrmüllmarke 2019 bereits verbraucht haben und zu Jahresbeginn anliefern oder eine Sperrmüllabholung beantragen wollen, gibt es eine Lösung: Sperrmüll kann entsprechend dem Kontingent (abhängig von der Größe der Restmülltonne) angeliefert werden. Die Sperrmüllkarte kann ohne Sperrmüllmarke verschickt werden. Die neue Sperrmüllmarke muss dann nach Erhalt unaufgefordert und spätestens bis zum 30. April nachgereicht werden. Geschieht dies nicht, wird der Sperrmüll in Rechnung gestellt.

Die Abwicklung bei Anlieferung erfolgt über ein Formular, das an der Waage bereitliegt. Diese Regelung betrifft die Wertstoffhöfe in Buchen und Mosbach (Fa. Inast). Auch Altholz kann ohne den neuen Berechtigungsnachweis schon im Januar 2020 angeliefert werden (max. 1x 3 cbm). Hierzu ist bei der Anlieferung ein Formular zu unterschreiben. Dies betrifft die Wertstoffhöhe Buchen, Mosbach und Hardheim.

Beispielfoto (Montage) der Abfallmengen, die der neuen Standardgebühr von 203,95 € entsprechen 2019-12-12. Im Rahmen der Kreistagssitzung am 4. Dezember wurde ist ein neues Gebührensystem beschlossen. Neu ist, dass es ab 2020 eine Grundgebühr pro Haushalt und eine von der Größe des Restmüllgefäßes abhängige Leistungsgebühr geben wird. Im bisherigen Gebührensystem war die Bemessungsgrundlage einzig und alleine die Größe der Restmülltonne bzw. in den Pilotgemeinden die Größe der Bioenergietonne.

Weiterlesen ...

2019-11-21. Nach den Kontrollmessungen von Betonabfällen aus dem Rückbau des KWO gemäß der Handlungsanleitung auf dem KWO-Gelände und der darauffolgenden Prüfung der Messergebnisse wurde nun von der atomrechtlichen Aufsichtsbehörde, dem Umweltministerium in Stuttgart, eine Freigabe für die Anlieferung an die Deponie Sansenhecken in Buchen erteilt. Die Anlieferungen des Rückbaumaterials (ca. 325 Tonnen) sollen im Laufe der Kalenderwochen 48, 50 und 51 stattfinden.

Die Regierungspräsidentin Sylvia Felder pflanzte zusammen mit Landrat Dr. Brötel einen „Speierling“, Baum des Jahres 1993, im Energiegarten der AWN in Buchen. 2019-10-29. Der Besuch der Regierungspräsidentin Sylvia Felder vom Regierungspräsidium Karlsruhe bei der Abfallwirtschaftsgesellschaft des NOK (AWN) in Buchen stand ganz im Zeichen von Kreislaufwirtschaft, Nachhaltigkeit und regionalen „Spezialitäten“. Sei es nun die am Standort hergestellte Pflanzenkohle, der hochwertige Nährhumus oder auch, sozusagen als kulinarische Abrundung des Besuches, die brandneue „Odenwälder Torte“, persönlich kredenzt vom Konditormeister Siegfried Brenneis aus Schlossau.

Weiterlesen ...

2019-10-24.  Das Zentrum für Entsorgung und Umwelttechnologie Sansenhecken (Z.E.U.S.) in Buchen hat am Samstag nach Allerheiligen, 2. November geschlossen.. 

Der Wertstoffhof in Mosbach, Luttenbachtalstr. 30, im Betriebsgelände der Fa. INAST auf dem Gelände der ehemaligen Neckartalkaserne hat am 2. November regulär geöffnet, von 8.30 bis 12.00 Uhr.

Hans-Peter Schmid (links) von der Gütegemeinschaft Kompost Region Süd (GKRS) überreichte die beiden Urkunden des bestandenen RAL-Gütezeichens Kompost an die AWN. 2019-10-22. Die Gütegemeinschaft Kompost Region Süd e. V. (GKRS) hat zum Ziel, einheitliche Qualitätsstandards in der Kompostwirtschaft zu definieren, zu überwachen und die Produktvermarktung zu unterstützen. Gastgeber der alljährlichen Mitgliederversammlung war in diesem Jahr das „Neumitglied“ Abfallwirtschaftsgesellschaft des NOK mbH (AWN) in der vergangenen Woche in Buchen. Der Zeitpunkt war gut gewählt – konnten doch wenige Tage zuvor die beiden Urkunden des RAL-Gütezeichens Kompost der Dachorganisation Bundesgütegemeinschaft Kompost e. V. (BGK) verliehen werden. Nun sind die beiden AWN-Produkte Kompost System „Biodegma“ und Kompost System „Hildebrandt“, genannt Nährhumus, mit diesem begehrten Gütesiegel ausgezeichnet.

Weiterlesen ...

Gelbe Verpackungstonne2019-10-10. Die Sammlung von Verpackungsmüll ist in Deutschland über die Dualen Systeme privatwirtschaftlich organisiert und ist kein Bestandteil des Gebührensystems. Alle hierfür notwendigen Dienstleistungen (z.B. Organisation, Abfuhr, Logistik) werden alle drei Jahre ausgeschrieben und entsprechend vergeben.

Im Neckar-Odenwald-Kreis bedeutet das, dass die AWN lediglich der Auftragnehmer dieser Dienstleistung ist. Die Dienstleistung selbst wird bereits in der Ausschreibung vorgegeben, daher besteht nur ein sehr beschränktes Mitspracherecht auf Seiten des Leistungserbringers. Die Standardsysteme zur Sammlung von Verpackungen sind je nach Vereinbarung gelbe Säcke oder gelbe Tonnen. Im Neckar-Odenwald-Kreis wurde gemäß Systemabstimmung als Standardmodell die 240 l gelbe Tonne mit 14-tägiger Abfuhr ausgeschrieben. Kleinere Tonnen, z. B. mit 120 Liter Inhalt, sind nicht als Wahlmöglichkeit vorgesehen, sondern dürfen nur in begründeten Ausnahmefällen zum Einsatz kommen.

Weiterlesen ...

 

logo nok

Energieagentur Neckar-Odenwald-Kreis GmbH

Logo Eno

Diese Webseite verwendet Cookies

Einige von ihnen sind essenziell für den Betrieb der Seite, während andere uns helfen, diese Website und die Nutzererfahrung zu verbessern. Sie können selbst entscheiden, ob Sie die Cookies zulassen möchten.

Bitte beachten Sie, dass bei einer Ablehnung womöglich nicht mehr alle Funktionalitäten der Seite zur Verfügung stehen.